GPS Kinder Uhren

Sicherheit für die Eltern und ihren Nachwuchs – darin besteht der vorrangige Zweck, den eine GPS Kinder Uhr erfüllen soll. Indem eine Smartwatch, die sich speziell an die Kleinen richtet, mit einer Ortungsfunktion ausgestattet ist, können die Erwachsenen den Standort im Zweifelsfall immer abfragen. Darüber hinaus dienen GPS Kinderuhren als Kommunikationsmittel. Telefonieren sowie das Versenden und Empfangen von Sprachmitteilungen ist bei den meisten Geräten ebenfalls möglich. Genau aus diesem Grund liefert eine Kinder Smartwatch der gesamten Familie einen echten Mehrwert.

GPS Kinderuhren oder doch Kinder Smartwatches?

Mal ist von einer Kinder Smartwatch die Rede, ein anderes Mal von einer GPS Kinder Uhr. Doch worin besteht der Unterschied? Die Antwort lässt sich schnell geben: Beide Begriffe meinen genau das Gleiche. Es geht hierbei um einen intelligenten Zeitmesser, in welchem einiges an Können steckt. Als die wichtigste, technische Komponente, die in einer Kinder Smartwatch verbaut ist, kann getrost das GPS Modul genannt werden. Genau wegen diesem integrierten Sender hat sich völlig zurecht die Alternativbezeichnung der GPS Kinderuhr eingebürgert. Dadurch besteht für die Erwachsenen die Möglichkeit, ihr Kind jederzeit zu orten. Für den Sprössling wiederum ergibt sich der Vorteil, dass er die Umgebung auch mal ganz alleine oder mit seinen besten Freunden erkunden kann. Das ist jedoch nur eines von vielen Argumenten, mit denen die Kinder Smartwatch punktet. Was die GPS Uhren für die Kleinen noch auszeichnet, darüber klären wir Sie hier auf.

gps uhr kinder 1 (c) KIRAYONAK YULIYA / Shutterstock.com 412473628

Sicherheit für die ganze Familie – die nützlichen Dienste einer GPS Kinderuhr

Erwachsene zeigen sich gelegentlich besorgt, wenn ihr Nachwuchs alleine unterwegs ist. Gerade in der heutigen Zeit sind diese Bedenken oftmals nicht unbegründet. Ob nun auf dem Weg zur Schule, in den Kindergarten, zum Sportverein oder zum Musikunterricht – es gibt viele Anlässe im Alltag der Knirpse, warum sie unterwegs sein müssen. Nicht immer können die Erwachsenen an ihrer Seite sein, denn in der Regel sind sie berufstätig oder wollen ihrem Kind auch mal die nötige Freiheit einräumen. Außerdem sollen die Sprösslinge allmählich zur Eigenständigkeit erzogen werden. Daher bleibt es ganz einfach nicht aus, dass sie ohne Beisein der Eltern die Gegend erkunden. Ganz zu schweigen von der Freizeit, in welcher sie sich wünschen, ein paar Stunden mit Freunden zu verbringen – und da stören die Erwachsenen oftmals nur.

Doch wie können die Eltern völlig unbesorgt sein, obwohl sie nicht an der Seite der Kinder sind? Sicherlich denken manche über den Kauf eines Smartphones nach. Aber im Vorschulalter ist eine Anschaffung dieser Art noch etwas sehr verfrüht und auch in den ersten Schuljahren muss das noch nicht zwingend notwendig sein. Die Lösung dafür ist eine GPS Kinderuhr und dass sich viele Eltern dafür entscheiden, zeigt die immer stärker werdende Nachfrage nach diesen kleinen Helfern am Handgelenk. Sie bringen nahezu die gleichen Fähigkeiten wie ein Handy mit, sind in aller Regel deutlich preisgünstiger und dafür aber wesentlich kindgerechter. Farbenfrohe Designs und eine simple Bedienweise sorgen für Begeisterung bei den Knirpsen und halten zugleich die Motivation hoch, eine GPS Kinderuhr dauerhaft zu nutzen. Somit brauchen die Eltern nicht befürchten, dass die Smartwatch in der Schublade verstaubt. Außerdem empfinden es die Sprösslinge oftmals als besonders spannend, wenn sie über ihr Handgelenk mit den Erwachsenen kommunizieren können – ein Smartphone wird dadurch schnell uninteressant.

Doch wie kann eine GPS Kinderuhr nun ganz konkret der gesamten Familie einen Mehrwert verschaffen und die erhoffte Sicherheit garantieren? Das verrät im Prinzip schon die Bezeichnung – oder genauer gesagt, das darin enthaltene Wort GPS. Was sich dahinter verbirgt, dürfte den meisten wohl ein Begriff sein. Viele kennen die Technologie von ihrem Mobiltelefon oder einem Navigationssystem. Über den Kontakt mit Satelliten sendet das jeweilige Gerät seinen Standort. Das ist vor allem dann von Relevanz, wenn die Eltern wissen möchten, wo ihr Nachwuchs gerade steckt. Sie selbst nutzen dafür die zur Kinder Smartwatch gehörende App in ihrem Smartphone und starten darin eine Abfrage. Im sprichwörtlichen Handumdrehen erhalten sie dann auf einer Karte angezeigt, an welcher Position sich der Sprössling gerade befindet.

Viele der Kinder Smartwatches nutzen dafür nicht ausschließlich die GPS Technologie, sondern sind sogar noch umfangreicher ausgestattet. Manche bieten zusätzlich noch GLONASS, wobei es sich um das nahezu identische Prinzip handelt. Während allerdings das GPS System vom amerikanischen Verteidigungsministerium betrieben wird, ist GLONASS schlichtweg das russische Pendant dazu. Weil in eine Smartwatch für Kinder zudem stets eine SIM Karte gehört, lässt sich der gegenwärtige Aufenthaltsort darüber hinaus auch mit Hilfe des Mobilfunknetzes senden. GSM sowie GPRS sind die dazugehörigen Verfahren, die einander stark ähneln.

Abschließend ist noch auf AGPS hinzuweisen, was eine Kombination aus der Ortung via Satellit und dem Mobilfunknetz darstellt. Nach diesem Prinzip sind noch exaktere Informationen möglich. Grundsätzlich ist jedoch jede Art der Ortung mit Hilfe einer Kinder Smartwatch sehr präzise. In aller Regel betragen die Abweichungen nur etwa fünf bis zehn Meter. Es ist in diesem Zusammenhang wichtig, darauf hinzuweisen, dass jede GPS Kinderuhr zwingendermaßen eine SIM Karte mit Datenvolumen benötigt, damit die Ortung wirklich gelingt.

Abgesehen von der Standortabfrage kann sich das GPS Modul sowie die anderen technischen Komponenten bei der Kinder Smartwatch auch in anderer Weise als nützlich erweisen. Zum Beispiel dann, wenn die SOS Funktion greifen soll. Nahezu jede dieser GPS Kinderuhren ist damit ausgestattet. Konkret bedeutet das, dass die Kleinen die Möglichkeit besitzen, mit nur einem Knopfdruck Hilfe zu holen – nämlich immer dann, wenn sie sich in einer Gefahrensituation wähnen oder sich ganz einfach unsicher fühlen. Die zuvor in der App festgelegten Kontakte erhalten dann umgehend eine Benachrichtigung, dass das Kind Hilfe braucht. Zusätzlich ist in dieser Mitteilung der momentane Standort vermerkt. Die Eltern können dadurch sofort reagieren, ihren Sprössling kontaktieren und sich auf den Weg zu ihm machen.

Damit die Knirpse aber möglichst gar nicht erst in brenzlige Situationen geraten, stellen GPS Kinderuhren für gewöhnlich auch noch die Option bereit, sogenannte Sicherheits-Zonen festzulegen. Alternativ ist von einem Geofencing die Rede. Das bedeutet, dass in einer Karte bestimmte Bereiche festgelegt werden können, welche die Erwachsenen als unbedenklich einstufen. Verlässt der Nachwuchs diese Zone versehentlich, dann macht die Kinder Smartwatch darauf aufmerksam. Auch hier bekommen die Eltern in der App eine Mitteilung. Anschließend können sie eine Sprachnachricht senden oder einen Anruf tätigen und ihren Sprössling darauf hinweisen, dass er doch lieber einen anderen Weg wählen sollte.

kinder smartwatch 2 (c) Savina Nataliia / Shutterstock.com 498017302

Das Telefonieren über die GPS Kinder Uhr ist jedoch auch stets möglich, ohne dass es dafür eine Benachrichtigung in der App gegeben hat. Die Eltern können ihren Nachwuchs beispielsweise darüber informieren, dass er zum Abendessen nach Hause kommen soll oder dass sie ihn zehn Minuten später aus der Schule abholen. Jeder Familie fallen dabei sicherlich noch Dutzend andere Anlässe ein, warum es Gesprächsbedarf im Alltag gibt. Andernfalls ist auch permanent das Versenden und Empfangen von Sprachmitteilungen möglich. Die Kleinen melden sich oftmals auch selbst – vielleicht fällt die letzte Unterrichtsstunde aus und sie möchten darüber informieren, dass sie etwas früher daheim sind oder um Erlaubnis bitten, dass sie noch kurz einen Freund besuchen. Das Kommunizieren ist neben der Ortung und der SOS Funktion eine standesgemäße Aufgabe, die jede GPS Kinder Uhr erbringt.

Darüber hinaus gibt es einige Smartwatches für die Kleinen, die sogar eine Art Navigation aufbieten. Es kommt schließlich gelegentlich vor, dass die Knirpse die Orientierung verlieren. Gerade in größeren Städten passiert das oder ganz einfach, weil sich der Schulweg ändert. In solchen Fällen sind die Kleinen wie auch die Großen dankbar, wenn die Kinder Uhr imstande ist, sie sicher nach Hause zu leiten. In jedem Fall ist auch dafür das GPS Modul von entscheidender Bedeutung. Damit ist jedoch noch längst nicht die komplette Bandbreite abgedeckt, wodurch sich eine Kinder Smartwatch auszuzeichnen vermag.

Weitere sinnvolle Funktionen einer Kinder Smartwatch

Angenommen, der Knirps sitzt gerade im Unterricht. Die Erwachsenen haben freilich nicht immer den Überblick, wann die nächste Stunde beginnt und wann wieder eine Pause ansteht. Damit die GPS Kinderuhr nicht stört, gibt es einen sogenannten Schulmodus. Dieser ist eine weit verbreitete Funktion der meisten Modelle. Damit soll verhindert werden, dass die Uhr unvermittelt klingelt. Um von diesem Gebrauch zu machen, haben sich die Hersteller unterschiedliche Ideen entwickelt. Die gängigste ist dabei, dass die Erwachsenen einen Blick auf den Stundenplan werfen und die Phasen festlegen, in denen die GPS Kinder Uhr lautlos bleiben soll. In der übrigen Zeit kann sie wiederum ganz gewöhnlich einen Ton von sich geben. Einige andere Marken setzen auf ein Prinzip, welches noch etwas ausgeklügelter ist. Es beruht darauf, dass die Smartwatch anhand des Standorts erkennt, dass ihr kleiner Träger die Schule betreten hat. In der Folge versetzt sie sich in den besagten Modus und deaktiviert den Klingelton. Ganz gleich, nach welcher Methode die GPS Kinderuhr arbeitet – viele Erwachsene legen Wert darauf, damit das Gerät das Unterrichtsgeschehen nicht stört und sich die Knirpse ganz auf den Lehrer konzentrieren können.

Als weitere nützliche Funktionen einer Kinder Smartwatch ist ein Wecker zu nennen, wie ihn auch andere Wearables für die Erwachsenen bieten. Hier wird schlichtweg eine gewünschte Uhrzeit festgelegt, zu welcher der Begleiter am Handgelenk seinen Träger zum Aufwachen bringen soll. In der Regel geschieht das über einen Vibrationsalarm sowie zusätzlich mit Hilfe eines akustischen Signals. Viele Eltern wünschen sich zudem, einen Überblick darüber zu erhalten, wie aktiv ihr Nachwuchs in seinem Alltag ist. Weil die Hersteller von GPS Kinderuhren diesen Bedarf kennen, statten sie die Geräte zusätzlich noch mit einem Schrittzähler aus und verleihen ihnen die Fähigkeit, den Kalorienverbrauch zu berechnen. Und da jedes Wearable – von einer herkömmlichen Smartwatch über eine Fitness Uhr bis hin zum simplen Tracker – mit diesem Standard ausgestattet ist, erwarten viele das auch von einer GPS Uhr für die Kinder. Zwar liegt der Fokus in dieser Produktkategorie in erster Linie darauf, den Knirpsen Sicherheit zu bieten, dieses Extra kommt dennoch recht häufig vor.

So manch eine Kinder Smartwatch besitzt außerdem eine integrierte Kamera. Diese ist zum einen dafür vorgesehen, um Gespräche zu führen, bei denen sich die Beteiligten gegenseitig sehen können. Sie hat aber auch noch eine andere Bestimmung. Schleicht sich bei den Eltern der Verdacht ein, dass etwas nicht stimmt, können sie sich zuschalten und somit erkennen, wo sich ihr Kind momentan befindet. Nach dem gleichen Prinzip funktioniert auch der Babyfon-Modus. Bei diesem aktivieren die Erwachsenen über die App das Mikrofon und hören die Umgebungsgeräusche mit.

Mit Hilfe weiterer technischer Unterstützung kann eine GPS Kinder Uhr auch noch in umfangreicherem Maß für die Sicherheit der Kleinen sorgen. So ist es dank der Unterstützung eines Beschleunigungssensors möglich, zu erkennen, wenn sich der Sprössling schneller als üblich fortbewegt. Das deutet darauf hin, dass er in einem Auto mitgenommen wird, was die Eltern auf den Plan rufen sollte, sofern sie davon nichts wissen. Außerdem können einige der Kinder Smartwatches ein Signal beim Ablegen des Geräts senden. Das soll verhindern, dass es versehentlich vergessen wird oder gar verlorengeht.

Und weil auch der Unterhaltungswert nicht zu kurz kommen soll, bieten manche GPS Kinder Uhren Spiele. Um beispielsweise zwischendurch auf die Eltern zu warten, kann somit die Zeit bis zum Abholen überbrückt werden. Alternativ dazu gibt es auch noch virtuelle Belohnungen. Bei diesen erstellen die Erwachsenen einen Plan, was ihr Sprössling erledigen soll. Das kann etwa das Aufräumen des Zimmers, das Bearbeiten der Hausaufgaben oder schlichtweg das Zähneputzen sein. Immer, wenn eine der Leistungen erbracht wurde, erteilt die Kinder Smartwatch Auszeichnungen in Form einer Animation oder etwas Vergleichbarem. Somit führt sie die Knirpse dazu, allmählich eigenständiger zu handeln und hält zugleich die Motivation dazu hoch.

Worauf ist beim Kauf einer GPS Kinder Uhr zu achten?

Es gibt einige grundlegende Aspekte, an die beim Kinder Smartwatch Kauf zu achten ist. Die Hersteller konzipieren ihre Geräte selbstverständlich bereits von Haus aus zielgruppengerecht – allerdings kann es nie schaden, das eine oder andere Kriterium noch zu berücksichtigen. Somit lässt sich gewährleisten, dass die GPS Kinderuhr tatsächlich den erwünschten Nutzen in vollem Maß erbringt und die Knirpse dauerhaft Freude mit ihrem neuen Begleiter am Handgelenk haben. Zweitgenanntes ist schließlich das Wichtigste, denn nur dann, wenn sie die Smartwatch auch wirklich tragen, kann sie der Familie den versprochenen Mehrwert liefern.

gps kinderuhren (c) Savina Nataliia / Shutterstock.com 504662893

Hautverträgliche Materialien wie Silikon sind selbstverständlich, denn gerade die junge Haut reagiert oftmals noch empfindlich und reagiert unter Umständen allergisch. Bei einer Kinder Smartwatch ist diese Gefahr jedoch auszuschließen. Allerdings lohnt sich ein Blick auf die Zertifizierung des Geräts. Erweist es sich als ausreichend geschützt gegen Spritzwasser? Die Kleinen sind gerade beim Toben oftmals etwas unachtsam und daher macht es durchaus Sinn, auf dieses Kriterium zu achten. Vorsicht ist aber geboten, wenn die GPS Kinderuhr komplett ins Wasser soll, denn zum Schwimmen sind nur die wenigsten Geräte völlig unbedenklich geeignet. Das liegt ganz einfach daran, weil Komponenten wie das Mikrofon, der Lautsprecher, eine Kamera oder der SIM Karten Slot mit Feuchtigkeit so ihre Probleme haben.

Weiterhin ist es immer nützlich, beim Kauf der GPS Kinderuhr darauf zu achten, ob diese auch eine komplett deutschsprachige App bietet. Das erleichtert selbstverständlich den Zugriff auf die einzelnen Funktionen. Ein geringes Gewicht sowie eine möglichst simple Bedienung sind weitere Aspekte, die zwar typisch für die Produktkategorie sind, aber gern berücksichtig werden können.

Zu guter Letzt ist nicht zu vergessen, dass eine Kinder Smartwatch eine SIM Karte benötigt. Je nach Hersteller kommt dafür zumeist eine Nano- oder eine Mikro-SIM in Frage. Unbedingt erforderlich ist ein Datenvolumen, damit die Ortung mit der GPS Kinderuhr auch wirklich gelingt. Weniger ratsam sind unterdessen Prepaid Karten. Der einfache Grund: Sobald das Guthaben aufgebraucht wurde, lässt sich nicht mehr von den Funktionen Gebrauch machen. Stattdessen muss erst ein neuer Betrag aufgeladen werden und an die regelmäßigen Aufladungen denkt schließlich nicht jeder.

Eine Kinder Smartwatch mit Vertrag stellt die deutlich komfortablere Lösung dar. Hier braucht nicht befürchtet zu werden, dass kein Guthaben mehr vorhanden ist und Leistungen wie das nötige Datenvolumen oder Freiminuten und Frei-SMS sind bereits inklusive. Bei Prepaid-Modellen müssen diese hingegen nicht selten noch zusätzlich gebucht werden, sodass die Kosten letztlich noch höher ausfallen. Daher ist grundsätzlich zu einem günstigen Kartenvertrag zu raten.