GPS Kinder Uhren

Inhaltsverzeichnis: GPS Kinder Uhr / Kinder Smartwatch

1. Kinder GPS Uhr oder Kinder Smartwatch?
2. Ab wann und für wen eignet sich eine Kinder GPS Uhr?
3. Kinder Smartwatch als vollwertiger Handy-Ersatz
4. Die Kleinen tragen Sie, die ganze Familie profitiert von einer GPS Uhr
5. Unterstützung im Alltag der Kleinen – Weitere Funktionen einer Kinder GPS Uhr
6. Was die Kinder Smartwatch einem Handy voraus hat
7. Typisch Kinder Smartwatch: Die klassischen Eigenschaften
8. Wichtige Kriterien für den GPS Kinderuhren Kauf
Die besten GPS Kinder Smartwatches jetzt günstig bei Smartwatch.de kaufen.
Die beliebtesten Kinder Smartwatches jetzt zum besten Preis hier kaufen.

Nicht unbegründet sind gegenwärtig die Sorgen vieler Eltern, wenn sie daran denken, dass ihr Nachwuchs allein unterwegs ist. Allerdings gehört es zum Kindsein dazu, dass sich die Knirpse auch mal ohne die Erwachsenen auf den Weg machen oder gemeinsam mit den Freunden die Gegend erkunden. Doch wie haben die Eltern Gewissheit, dass es ihrem Sprössling gut geht? Und was ist, falls es doch einmal einen Notfall geben sollte?

All das sind absolut nachvollziehbare Fragen, auf die manche vielleicht ein Smartphone als passende Antwort finden. Die Anschaffung eines solchen Geräts ist jedoch im Vorschulalter noch deutlich verfrüht und auch für ein Schulkind ist das zweifelsohne keine Ideallösung. Auf der einen Seite möchten die Erwachsenen mit ihrem Sprössling in Verbindung bleiben, auf der anderen Seite hat der Kauf eines Handys noch Zeit – und vor allem: Was passiert, wenn es einmal verlorengeht?

Genau diese Zwickmühle haben viele Hersteller schon vor einigen Jahren erkannt. Manch einer der heutige Unternehmer stand selbst vor dieser geschilderten Problematik und machte sich auf die Suche nach einer Handy-Alternative. Aus dem eigenen Bedarf heraus ergeben sich nicht selten die besten Ideen und mittlerweile hält der Markt eben diese Alternativen in reichlicher Zahl bereit. GPS Kinder Uhren haben sich vom einstigen Nischenprodukt zu einem beliebten Artikel entwickelt, auf den immer mehr Eltern aufmerksam werden. <

Kinder GPS Uhr oder Kinder Smartwatch?

Kinder Smartwatches, Kinder GPS Uhr, GPS Tracker Uhr – es existieren verschiedene Begriffe, die allerdings alle auf das Gleiche abzielen. Sie haben sich jedoch mehr oder weniger eingebürgert. Der Begriff Smartwatch bedeutet aus dem Englischen übersetzt nichts anderes als eine intelligente Uhr. Und intelligent sind diese kleinen Begleiter fürs Handgelenk gleich in mehrerlei Hinsicht. Sie dienen der Sicherheit der Knirpse, ermöglichen die Kommunikation mit den Eltern und haben darüber hinaus noch weitere Funktionen an Bord, die sich im Alltag als nützlich erweisen.

Die Sicherheit können die Kinder Smartwatches unter anderem mit Unterstützung eines integrierten GPS Empfängers gewährleisten. Und schon ist daraus abzuleiten, warum alternativ auch von einer Kinder GPS Uhr gesprochen wird. Im gleichen Zusammenhang hat sich auch die Bezeichnung der GPS Tracker Uhr herauskristallisiert. Das englische Wort Tracking bedeutet, etwas zu verfolgen und das zielt darauf ab, dass sich der Standort des Kindes im Zweifelsfall abfragen lässt. Unter dem Strich ist es zweitrangig welcher Begriff nun verwendet wird, viel entscheidender ist jedoch der Nutzen, den eine Kinder GPS Uhr mit sich bringt.

Kinder Smartwatch

intelligente Uhr speziell für Kinder entwickelt

Kinder GPS Uhr
Intelligent ist sie unter anderem wegen ihrer Sicherheitsfunktionen, die durch einen GPS Empfänger möglich werden
GPS Tracker Uhr
Tracken ist das Nachverfolgen / Abfragen einer Position und in diesem Fall der des Kindes
Jeder der drei Begriffe beschreibt das gleiche Produkt

Ab wann und für wen eignet sich eine Kinder GPS Uhr?

Für viele Eltern stellt sich die Frage, ob die Anschaffung einer Kinder Smartwatch für ihren Nachwuchs bereits sinnvoll ist. Aus diesem Grund suchen sie nach der Altersempfehlung, die für diese Geräte ausgegeben wird. Hierbei lohnt ein Blick auf die Angaben, welche die Hersteller selbst für ihr Produkt machen. Dabei tauchen zumindest immer wieder ähnliche Zeitspannen auf, mit denen Kinder GPS Uhren versehen werden. Sehr häufig ist dabei zu beobachten, dass die Modelle an die Sechs- bis Zwölfjährigen adressiert sind. Manche der Marken geben zu verstehen, dass ihre Kinder Smartwatch auch schon von 4-Jährigen getragen werden kann und einige sogar bis zu einem Alter von 14 Jahren.

Diese Angaben sind wohlgemerkt als Empfehlungen zu verstehen. Die finale Entscheidung, ob und wann die Dienste einer GPS Kinder Uhr in Anspruch genommen werden sollen, trifft die Familie idealerweise gemeinsam. So kann es beispielsweise der Fall sein, dass die Kleinen bis zur zweiten Klasse von den Eltern am Morgen in die Schule gebracht und am Nachmittag von dort wieder abgeholt werden. Erst ab der dritten Klasse sind sie dann vielleicht gefordert, den Schulweg allein zu bestreiten, sollen aber dennoch eine gewisse Sicherheit bei sich haben und sich in dringenden Fällen melden können. In anderen Familien sich kann der Kauf einer Kinder Smartwatch unter Umständen auch deutlich früher als sinnvoll erweisen. Dementsprechend spielen individuelle Faktoren auch immer eine Rolle und sind zu berücksichtigen.

gps uhr kinder 1 (c) KIRAYONAK YULIYA / Shutterstock.com 412473628

In jedem Fall sind Kinder GPS Uhren stets für Mädchen und Jungen gleichermaßen konzipiert. Das heißt, dass sie sich hinsichtlich der Abmessungen nicht unterscheiden, aber jeweils ein absolut zielgruppengerechtes Design zeigen. Im Grunde lässt sich bei nahezu jedem Hersteller ein ähnliches Prinzip beobachten. Dieses besteht darin, den Mädchen ihre favorisierten Farben von Rot, Rosa, Pink bis zu Orange zu bieten und den Jungen die Modelle in Tönen wie Blau oder Grün zur Verfügung zu stellen. Nicht selten kommen dann auch Kinder Smartwatches in einer neutralen Gestaltung wie beispielweise in Weiß oder Gelb vor, die beiden gefallen dürften.

Kinder Smartwatch als vollwertiger Handy-Ersatz

Vor einigen Jahren noch galt das Handy als einzige Möglichkeit, wenn die Kinder in ihrem Alltag mit den Eltern in Kontakt bleiben wollten. Mittlerweile hat die Technologie signifikante Fortschritte gemacht und es gibt mit den GPS Uhren ein Produkt, das ganz speziell für die Sprösslinge konzipiert ist, die noch zu jung für ein Smartphone sind und zudem eines besonderen Schutzes bedürfen.

Bei einem Handy lässt sich nur schwer gewährleisten, dass es mehr Nutzen als Risiken mit sich bringt, denn schließlich kann der Knirps jede beliebige Person kontaktieren und – was noch viel ausschlaggebender ist – von jedem angerufen werden. Hinzu kommen die Gefahren des Internets, die für ein Grundschulkind teils schwer abzuschätzen sind. Des Weiteren besteht das Problem, dass die Geräte eben nicht für die Kleinsten entwickelt wurden und somit nicht simpel bedienbar sind. Letztlich besteht auch das Risiko, dass ein Mobiltelefon schnell einmal irgendwo liegenbleibt. Sei es nach dem Fußballtraining, in der Schule oder an vergleichbaren Orten.

Weil es zudem keine besonders günstige Anschaffung darstellt, ist der Verlust umso bitterer. Diese negativen Aspekte sind bei einer Kinder GPS Uhr außen vor. Der wesentliche Unterschied zu einem Handy besteht schon allein in der Bestimmung der beiden Gerätetypen. Ist die Kinder Smartwatch dafür vorgesehen, den Kleinen Sicherheit zu bieten, wenn sie allein unterwegs sind, erfüllt das Smartphone in erster Linie den Zweck der Kommunikation.

Telefonieren, Mitteilungen verschicken und erhalten

Um mit den Erwachsenen zu telefonieren, braucht es kein Handy, sondern es genügt eine Kinder GPS Uhr. Diese verleibt am Handgelenk, geht somit nicht verloren und ist darüber hinaus um einiges leichter als ein Mobiltelefon. Preislich sind die Smartwatches für die Kleinen zudem in den meisten Fällen günstiger. Sie bringen an technischer Ausstattung alles mit, was für die Kommunikation erforderlich ist. Dazu gehört, dass sie ein Mikrofon, einen Lautsprecher sowie einen SIM Karten Slot besitzen.

Um die Erwachsenen anzurufen, gibt es je nach Modell zwei verschiedene Möglichkeiten. Bei manchen der GPS Kinder Uhren sind am Gehäuserand mehrere Schnellwahltasten angebracht. Diese lassen sich von den Eltern mit bestimmten Nummern belegen. Wird einer dieser Knöpfe betätigt, startet die Smartwatch einen Anruf bei der entsprechenden Person. Die andere Variante besteht darin, den gewünschten Kontakt über das Menü der Kinder GPS Uhr auszuwählen und sich dann bei ihm zu melden. Grundsätzlich bieten alle der erhältlichen Modelle eine Gesprächsqualität, die absolut mit der eines Handys mithalten kann.

kinder smartwatch 2 (c) Savina Nataliia / Shutterstock.com 498017302

Da Mikrofon und Lautsprecher ohnehin bereits vorhanden sind, unterstützen nahezu alle Smartwatches für die Kleinen auch das Versenden und Empfangen von Sprachmitteilungen. Schließlich gibt es immer wieder Situationen im Alltag, in denen ein Anruf vorübergehend unpassend ist. Das beste Beispiel dürfte dabei sicherlich der Unterricht sein. Die GPS Kinder Uhr empfängt dementsprechend die Nachricht und diese lässt sich über den Lautsprecher zu einem gewünschten Zeitpunkt wiedergeben. Die Antwort sprechen die Knirpse im Gegenzug in das Mikrofon und versenden diese dann an die Erwachsenen.

Optional besteht bei manchen der Kinder Smartwatches die Möglichkeit, auch Textnachrichten miteinander auszutauschen. Dafür ist jedoch ein Display als Touchscreen erforderlich, denn das erleichtert die Eingabe um einiges. Neben Wörtern können dann allerdings auch Emojis versendet werden.

Familien-Chats und direkter Draht zu Freunden

Noch mehr Funktionen zur Kommunikation bieten einige Kinder Smartwatch dahingehend, dass auch ein Familien-Chat eingerichtet werden kann. Das Prinzip ist dabei denkbar simpel. Neben dem Sprössling selbst lassen sich weitere Kontakte über die zur GPS Uhr gehörende App auswählen. Die Erwachsenen übermitteln ihre Botschaften dann jeweils über die Anwendung und die Kleinen folglich über ihre Smartwatch.

Manche der GPS Kinder Uhren gehen sogar noch einen Schritt weiter. Die Hersteller räumen dann die Möglichkeit ein, dass sich die Kleinen untereinander austauschen können, sofern sie das gleiche Modell nutzen.

Sicherheit beginnt bei der Kommunikation

Die Kinder Smartwatch soll gegenüber einem Handy erwartungsgemäß mit einigen Vorteilen überzeugen. Zu diesen gehört auch, dass Fremde nicht unerwünscht Kontakt mit dem Sprössling aufnehmen dürfen. Während bei einem Mobiltelefon jeder die Nummer des Kindes wählen und Nachrichten versenden kann, ist dieses Szenario bei einer GPS Uhr auszuschließen. Um die entsprechenden Einstellungen vorzunehmen, bedarf es auch an dieser Stelle der App.

Den Eltern steht eine Liste zur Verfügung, in die sie die Vertrauenspersonen sowie ihre eigenen Rufnummern eintragen. Nur die Personen, die darin enthalten sind, erreichen den Nachwuchs dann auch und können im Umkehrschluss von ihm kontaktiert werden. Wer sich in dieser besagten Liste nicht wiederfindet, hört lediglich einen Besetzton, wenn er einen Anruf startet. Verschickte Nachrichten von Unbefugten kommen nicht auf der Kinder Smartwatch an. Je nach Modell und Konzept des Herstellers landen sie entweder im Nirgendwo oder werden gar auf das Handy der Eltern geleitet.

Die wichtigsten Informationen noch einmal zusammengefasst:

  • wie bei einem Handy sind Anrufe möglich und die Gesprächsqualität ist identisch
  • beinahe jede GPS Kinder Uhr erlaubt auch den Austausch von Sprachmitteilungen
  • optional sind Textnachrichten, Chats innerhalb der Familie und zwischen gleichen Smartwatches
  • Sicherheit heißt: Eltern legen fest, wer mit dem Kind kommuniziert

Die Kleinen tragen Sie, die ganze Familie profitiert

Die Kommunikation zwischen Klein und Groß zu ermöglichen, ist nur ein Aufgabenfeld, dem sich Kinder GPS Uhren widmen. Dabei gilt vermutlich als die noch viel wichtigere Bestimmung, den Sicherheitsfaktor zu erhöhen, wenn die Knirpse mal ohne Beisein der Eltern unterwegs sind. Für die Kleinen heißt das, dass sie im Notfall immer Hilfe holen können und die Erwachsenen müssen nicht ständig beunruhigt sein. Schließlich besteht im Zweifelsfall immer die Möglichkeit, den aktuellen Aufenthaltsort abzufragen, falls sich der Knirps vielleicht versehentlich verlaufen hat oder auf eine Mitteilung nicht reagiert.

Damit eine Kinder Smartwatch diesen Mehrwert für die gesamte Familie erbringen kann, braucht sie einen GPS Empfänger als eine wichtige Voraussetzung. Mit dessen Hilfe ist es möglich, eine ganze Reihe an Funktionen zu erbringen, welche noch weitaus mehr bieten, als die simple Standortabfrage des Kindes.

Orten, nicht überwachen

Hören manche Erwachsene den Begriff GPS, dann verbinden sie diesen mit einer Überwachung. Dabei fassen sie allerdings den Zweck einer Kinder Smartwatch falsch auf, denn diese technischen Helfer sind nicht dafür bestimmt, den Kleinen im übertragenen Sinne auf Schritt und Tritt zu folgen. Die Ortung ist eine der Funktionen, die von einer GPS Kinder Uhr ermöglicht werden. Allerdings soll sie dann genutzt werden, wenn sich der Sprössling beispielsweise verspätet und sich auch auf einen Anruf hin nicht gemeldet hat.

Genau dann findet die Kinder Smartwatch ihren Einsatzzweck. Das Prinzip ist dabei vielleicht vielen bereits von anderen technischen Geräten bekannt, die ebenfalls einen GPS Empfänger besitzen. In nahezu jedem Smartphone ist dieser mittlerweile enthalten und in einem Navigationssystem gilt er ohnehin als essenziell. Damit die Kinder GPS Uhr ihren Standort an die Eltern übermitteln kann, wenn diese eine Abfrage über die App starten, braucht sie die Informationen von mindestens vier Satelliten.

Das kann jedoch nur draußen mit ungestörtem Sichtkontakt zum Himmel gelingen. In geschlossenen Räumen wie beispielsweise dem Klassenzimmer funktioniert dies nicht und aus diesem Grund vertrauen Kinder Smartwatches nicht allein auf die GPS Technologie. Zusätzlich greifen sie in aller Regel auch auf Informationen des Mobilfunknetzes zu und ermitteln etwa den Abstand zum nächsten Sendemast. Schon allein deswegen ist es notwendig, dass der Kinder GPS Uhr eine SIM Karte eingelegt wird. Diese braucht zudem ein entsprechendes Datenvolumen, um die Informationen in der Konsequenz an die Eltern zurückzusenden

Risiken minimieren dank Sicherheitszonen

Wie bereits angedeutet, ist die Kinder Smartwatch nicht allein wegen der Ortung mit einem GPS Empfänger ausgerüstet. Für weitere Funktionen kommt dieser ebenfalls zum Einsatz und zu diesen gehört auch die Option, sogenannte Sicherheitsbereiche festzulegen. Hin und wieder taucht in diesem Zusammenhang der Begriff Geofencing auf. Er meint genau das Gleiche, und bedeutet aus dem Englischen übersetzt nichts anderes als eine Art virtueller Zaun. Diesen können die Eltern gewissermaßen in der zur Kinder Smartwatch gehörenden App ziehen.

Denkbar ist es etwa, bei den Kleineren einen speziellen Radius um das Haus zu markieren, damit sie sich beim Spielen nicht zu weit von daheim entfernen. Sollten sie das tun, erkennt die Kinder Smartwatch, dass diese Grenze überschritten wurde und sendet ein Signal an die Eltern. Ihnen steht es dann frei, darauf zu reagieren und die Knirpse anzurufen und sie darauf hinzuweisen. Bei den etwas Größeren kann es beispielsweise sinnvoll sein, den Schulweg als einen Sicherheitsbereich einzuzeichnen.

Hilfe mit nur einem Knopfdruck: Der SOS Button

Sollte es dennoch einmal zu einem Notfall kommen, oder fühlen sich die Kleinen in irgendeiner Weise unsicher, gibt es noch immer den SOS Button. Dieser gehört zu den typischen Eigenschaften jeder Kinder Smartwatch und ist in aller Regel auf den ersten Blick dadurch zu erkennen, dass er sich durch eine rote Markierung von den übrigen Tasten abhebt. Nicht selten trägt er gar die Aufschrift SOS. Dieser Knopf muss etwas länger gedrückt werden, damit er seine gewünschte Funktion erfüllt. So lässt sich verhindern, dass die Kleinen ihn versehentlich betätigen, obwohl es gar keine brenzlige Situation gibt.

Sofern die Knirpse aber Hilfe holen möchten, aktivieren sie die Taste und die von den Eltern zuvor festgelegten Kontakte erhalten umgehend eine Mitteilung. In dieser ist zu lesen, dass von der Kinder Smartwatch ein Notruf ausgegangen ist und zudem wird gleich die aktuelle Position vermerkt. Diese aktualisiert sich anschließend in regelmäßigen Abständen, bis einer der Erwachsenen dem Kind zur Hilfe geeilt ist.

Eine Alternative zum SOS Button besteht in Schnellwahltasten. Hier ist einfach jeder der Knöpfe – zumeist sind es drei – mit einer entsprechenden Rufnummer belegt. Mit dem Drücken des jeweiligen Buttons wird dann die Nummer einer Vertrauensperson gewählt.

Zusätzliche Sicherheitsfunktionen einer GPS Kinder Uhr

Welchen Nutzen erbringen all diese Funktionen, wenn dem Kind im Ernstfall die GPS Uhr von einem Entführer vom Handgelenk gerissen wird? Diese Frage stellen sich manche kritische Eltern, wenn sie sich mit den technischen Helfern auseinandersetzen. Dafür haben einige Hersteller ebenfalls eine passende Antwort parat. Ein spezieller Sensor vermag festzustellen, wenn die Smartwatch vom Handgelenk gelöst wird und ist dann in der Lage, eine Mitteilung an die App zu senden. Diese Funktion gehört zwar nicht zu den Standards, kommt jedoch bei manchen Modellen bereits zur Anwendung.

Ein anderes zusätzliches Sicherheits-Feature zeigt sich zwar ebenfalls nicht standesgemäß, aber dennoch bei einigen Kinder Smartwatches. Es zielt darauf ab, ein Warnsignal zu senden, wenn eine zu hohe Fortbewegungsgeschwindigkeit registriert wird. Stellt die GPS Uhr beispielsweise fest, dass der Knirps mit mehr als 40 Stundenkilometern unterwegs ist, benachrichtigt sie die Erwachsenen. Ein derartiger Hinweis könnte dann sinnvoll sein, wenn das Kind von einer Person ohne das Wissen der Eltern mitgenommen wird.

Die wichtigsten Informationen noch einmal zusammengefasst:

  • Orten ist mit einer Kinder GPS Uhr immer möglich
  • GPS und Mobilfunkdaten ermöglichen Positionsbestimmung drinnen wie draußen
  • Sicherheitsbereiche sollen verhindern, dass sich das Kind in Gefahr begibt oder sich zu weit von Zuhause entfernt
  • SOS Button startet umgehend einen Notruf
  • grundlegende Funktionen: Ortung, SOS Notruf, Sicherheitsbereiche
  • optional: Alarm bei zu hoher Fortbewegungsgeschwindigkeit / wenn Uhr abgelegt wird
  • Voraussetzung stets GPS Empfänger und SIM Karte inkl. Datenvolumen

Was verbirgt sich hinter GPS und anderen Abkürzungen?

Ein GPS Modul ist für eine Kinder Smartwatch ein grundlegender Bestandteil. Von den um die Erde kreisenden Satelliten werden mindestens vier benötigt, damit die Uhr ihre eigene Position bestimmen und bei einer Abfrage an die Erwachsenen senden kann. Nach genau dieser Methode arbeiten auch alle anderen Geräte, in denen sich ein GPS Empfänger befindet.

Unerlässlich ist dafür, dass ein freier Sichtkontakt zum Himmel besteht, sonst können die Informationen der Satelliten nicht empfangen werden. In geschlossenen Räumen, aber auch bei dicht aneinander gereihten Häuserwänden sind Einschränkungen denkbar – selbst bei besonders wolkigem Wetter. Daher verlässt sich die Kinder Smartwatch nicht allein auf dieses Prinzip und verschafft sich weitere Informationen aus dem Mobilfunknetz. Dafür – aber auch zum Versenden der Standortinformationen – braucht es eine SIM Karte, die zusätzlich ein Datenvolumen bereithält.

Wie sich hierbei erkennen lässt, spielt also nicht nur GPS allein eine wichtige Rolle, sondern es gibt weitere Verfahren, mit denen die Kinder Smartwatch den Aufenthaltsort ihres kleinen Trägers bestimmt. Hierbei kursieren oftmals nur Abkürzungen, welche vielleicht nicht jedem bekannt sind. Die wichtigsten Schlagwörter finden Sie daher in der folgenden Tabelle einmal aufgeschlüsselt.

GPS Mindestens vier Satelliten und ihr Signal sind nötig, um den Standort zu bestimmen. GPS bedeutet „Globales Positionsbestimmung-System“. Dessen Betreiber ist das US-amerikanische Verteidigungsministerium.
GLONASS GLONASS ist gewissermaßen das russische Pendant zu GPS und wird dementsprechend vom russischen Verteidigungsministerium betrieben. Das Prinzip ist nahezu identisch, sodass auch hier der aktuelle Aufenthaltsort durch die Informationen von Satelliten bestimmt wird. GLONASS heißt in der Langform „Globales Satellitennavigationssystem“.
GSM/LBS GSM und LBS nutzt im Gegensatz zu GLONASS und GPS nicht etwa Informationen der Satelliten, sondern aus dem Mobilfunknetz.
GPRS GPRS ist ebenfalls ein Verfahren, bei dem die Standortinformationen mit Hilfe des Mobilfunknetzes ermittelt werden. Im Gegensatz zu GSM gelingt die Übertragung der Daten jedoch etwas schneller.
AGPS AGPS ist die Kurzform von Assisted Global Positioning System und bedeutet, dass die GPS Methode noch eine Unterstützung erfährt – nämlich durch das Mobilfunknetz. Zusätzlich zu den Informationen der Satelliten kommen weitere Daten wie etwa der Abstand zum nächsten Übertragungsmast hinzu. Somit sind noch genauere Angaben möglich als wenn allein auf GPS gesetzt wird.

Hilfe im Alltag der Kleinen: Weitere Funktionen einer Kinder GPS Uhr

Störendes Klingeln der GPS Kinderuhr im Unterricht? Diese Gefahr besteht dank eines Schulmodus nicht. Auf dieses Extra achten viele Eltern ganz besonders beim Kauf einer Smartwatch für ihren Nachwuchs. Schließlich wollen sie, dass ihr Nachwuchs sich ganz auf den Lehrer konzentriert und nicht etwa abgelenkt wird. Andernfalls haben auch die Erwachsenen nicht ständig im Kopf, wann gerade Pause ist und wann die nächste Stunde auf dem Plan steht. Für diesen Schulmodus gibt es bei einer GPS Kinder Uhr zwei grundlegende Herangehensweisen der Hersteller. Auf der einen Seite lassen sich in der App die jeweiligen Phasen bestimmen, in denen die Smartwatch stummgeschaltet sein soll. In den übrigen Zeiten ist der Klingelton aktiviert.

Die andere Lösung, die noch etwas mehr Komfort bietet, benötigt dafür das GPS Modul. Sobald die Kinder Smartwatch anhand des Standorts erkennt, dass das Kind das Schulgebäude betreten hat, versetzt sie sich eigenständig in den lautlosen Zustand. Beim Verlassen der Räumlichkeiten aktiviert sie den Ton wieder.

gps kinderuhren (c) Savina Nataliia / Shutterstock.com 504662893

Eine Kinder Smartwatch soll darüber hinaus nach Auffassung vieler Eltern auch die wichtigsten Funktionen bereitstellen, die von einem Modell für die Erwachsenen erbracht werden. Zu den Standards eines jeden Wearables gehört, dass es die Schritte zählt und die verbrannte Menge an Kalorien berechnet. Und genau diese Fähigkeit besitzen auch manche der GPS Kinderuhren, die den Eltern damit aufzeigen, wie aktiv ihr Sprössling in seinem Alltag ist. Eine weitere typische Funktion ist ein integrierter Wecker. Einfach die gewünschte Alarmzeit festlegen und schon erleichtert die Kinder Smartwatch den Knirpsen den Start in den neuen Tag.

Unterhalten sollen die Kleinen letztlich auch sein, sodass Spiele nicht zu kurz kommen. Nicht jede GPS Uhr für Kinder ist damit ausgestattet, aber manche können damit punkten und helfen dabei, kleine Wartezeiten zu überbrücken. Gleichzeitig liefern sie ein weiteres Argument dafür, warum die Smartwatch auch wirklich regelmäßig getragen werden soll. Sogar ein pädagogischer Nutzen geht von einem solchen Gerät im besten Falle aus. Grundlegend ist dieser bei jeder Kinder Smartwatch schon allein deswegen vorhanden, weil sie es ermöglicht, dass die Kleinen allein unterwegs sein können und dadurch an mehr Selbstständigkeit herangeführt werden. Noch einen Schritt weiter gehen einige Hersteller, die den Eltern die Option offenhalten, den Knirpsen verschiedene Aufträge zu erteilen. Den Geschirrspüler ausräumen, die Hausaufgaben erledigen oder das Zähneputzen nicht vergessen – all das können Beispiele sein. Kleine Symbole erinnern die Kinder dann daran, was als nächstes ansteht. Haben sie etwas erledigt, bekommen sie dann von ihrem Begleiter am Handgelenk eine virtuelle Belohnung, was beispielsweise eine kleine Animation sein kann. Somit lernen die Sprösslinge auf spielerische Weise, etwas selbst anzugehen.

Was die Kinder Smartwatch einem Handy voraus hat

Um mit dem Kind in Kontakt zu bleiben, mag es vielleicht zunächst einmal eine naheliegende Lösung sein, ein Handy für den Sprössling zu kaufen. Damit tun sich die meisten Familien jedoch keinen großen Gefallen, zumindest wenn der Nachwuchs eigentlich noch zu klein für ein derart komplexes, technisches Gerät ist. Von einer sprichwörtlich kinderleichten Bedienung kann nur schwer die Rede sein – schließlich sind Mobiltelefone auch für die Erwachsenen oder zumindest Jugendliche ausgerichtet. Ihre Aufgabe besteht primär darin, die Kommunikation auf vielen Wegen zu ermöglichen. Sei es durch Anrufe, das Versenden von Kurzmitteilungen oder über das Internet.

Im Gegensatz dazu ist die Kinder Smartwatch explizit dafür entwickelt worden, um eine Lücke zu schließen. Nämlich zwischen den Kleinen, die noch zu jung für ein Smartphone sind, aber dennoch eines Schutzes bedürfen. Genau deswegen offenbaren die GPS Uhren auch eine Reihe von Funktionen, die nicht nur der Kommunikation dienen, sondern vor allem der Sicherheit gewidmet sind. In welchen Punkten die Kinder Smartwatch ganz konkret einen Vorteil gegenüber dem Handy hat, lässt sich wohl am besten in einer Übersicht nachvollziehen.

Kinder GPS Uhr Mobiltelefon
Orten gelingt über eine einfache Abfrage in der zur Smartwatch gehörenden App verschiedene Apps bieten Ortung des Handys an (Einrichtung notwendig)
damit sich das Kind nicht unnötig in Gefahr begibt, lassen sich Sicherheitszonen festlegen Sicherheitsbereiche können nicht definiert werden
mit einem Knopfdruck Hilfe holen dank SOS Button zum Hilfe holen, entweder Notrufnummer wählen oder Eltern direkt kontaktieren
Kommunizieren durch Telefonie-Funktion, Sprachmitteilungen (ggf. auch Textnachrichten) Anrufen, Textmitteilungen, Sprachnachrichten
Wer mit dem Kind kommunizieren darf, legen Eltern fest keine Sicherheit bei der Kommunikation gegeben
geht nicht verloren, da als Uhr am Handgelenk angebracht schwerer als Smartwatch und kann schneller verlorengehen
zielgruppengerechtes Konzept und leicht bedienbar schwerer für ein Kind bedienbar, da für Erwachsene bestimmt
Smartwatch dank Schulmodus im Unterricht automatisch lautlos es muss daran gedacht werden, den Klingelton zu deaktivieren
auf Sicherheit ausgerichtet auf Kommunikation ausgerichtet

Typisch Kinder Smartwatch: Die klassischen Eigenschaften

Da Kinder GPS Uhren erst seit einigen Jahren auf dem Markt erhältlich und damit noch längst nicht so bekannt wie Smartphones sind, gibt es hier und da noch offene Fragen bei den Eltern. Das beginnt bereits damit, ob eigentlich eine SIM Karte nötig ist und wenn ja, welche in das Gerät hineinpasst. Auch die Frage nach der Wasserdichtigkeit einer Kinder Smartwatch ist recht präsent. Welche Eigenschaften trotz der inzwischen sehr umfangreichen Auswahl häufig zu beobachten sind und damit als typisch gelten, haben wir hier in einer Tabelle einmal für Sie zusammengefasst.

Gewicht Üblicherweise zwischen etwas mehr als 30 Gramm bis hin zu rund 60 Gramm, trotz umfangreicher, technischer Ausstattung den ganzen Tag über von einem Kind bequem zu tragen
Größe / Maße Einheitliche Größen gibt es nicht, aber einen Richtwert. Die meisten Geräte weichen nur geringfügig um einige Millimeter ab. ü  Breite: ca. 4 cm ü  Länge: ca. 4 cm ü  Dicke:   ca. 1,5 cm
wasserdicht Nur selten komplett wasserdicht, weil Steckplatz für SIM Karte, Lautsprecher und Mikrofon empfindlich auf Nässe reagieren können. Dafür sind die meisten GPS Kinder Uhren aber spritzwassergeschützt (Regenschauer, Händewaschen kein Problem)
Material leicht, kindgerecht, unbedenklich für junge Haut und Allergiker (Armband zumeist aus Silikon, Gehäuse aus Kunststoff)
SIM Karte von Modell zu Modell unterschiedlich: Nano SIM oder Micro SIM
Display einfarbige und bunte Anzeigen möglich, von der jeweiligen Uhr abhängig, einfarbiges Display arbeitet zumeist energiesparender oft auch Wechsel zwischen analoger und digitaler Darstellung der Zeit möglich
Design / Farben sowohl runde als auch eckige Modelle vorhanden Rot, Rosa, Pink, Orange, Gelb, Weiß, Grün, Blau
Akkulaufzeit wird entscheidend von Häufigkeit der Nutzung beeinflusst (Telefonieren setzt die Laufzeit z.B. herab), üblich ist eine Akkulaufzeit zwischen einem Tag und z.T. 3 – 4 Tagen je nach Modell

Wichtige Kriterien für den GPS Kinderuhren Kauf

Es gibt einige grundlegende Aspekte, an die beim Kinder Smartwatch Kauf zu achten ist. Die Hersteller konzipieren ihre Geräte selbstverständlich bereits von Haus aus zielgruppengerecht – allerdings kann es nie schaden, das eine oder andere Kriterium noch zu berücksichtigen. Somit lässt sich gewährleisten, dass die GPS Kinderuhr tatsächlich den erwünschten Nutzen in vollem Maß erbringt und die Knirpse dauerhaft Freude mit ihrem neuen Begleiter am Handgelenk haben. Zweitgenanntes ist schließlich das Wichtigste, denn nur dann, wenn sie die Smartwatch auch wirklich tragen, kann sie der Familie den versprochenen Mehrwert liefern.

Hautverträgliche Materialien wie Silikon sind selbstverständlich, denn gerade die junge Haut reagiert oftmals noch empfindlich und reagiert unter Umständen allergisch. Bei einer Kinder Smartwatch ist diese Gefahr jedoch auszuschließen. Allerdings lohnt sich ein Blick auf die Zertifizierung des Geräts. Erweist es sich als ausreichend geschützt gegen Spritzwasser? Die Kleinen sind gerade beim Toben oftmals etwas unachtsam und daher macht es durchaus Sinn, auf dieses Kriterium zu achten. Vorsicht ist aber geboten, wenn die GPS Kinderuhr komplett ins Wasser soll, denn zum Schwimmen sind nur die wenigsten Geräte völlig unbedenklich geeignet. Das liegt ganz einfach daran, weil Komponenten wie das Mikrofon, der Lautsprecher, eine Kamera oder der SIM Karten Slot mit Feuchtigkeit so ihre Probleme haben.

Weiterhin ist es immer nützlich, beim Kauf der GPS Kinderuhr darauf zu achten, ob diese auch eine komplett deutschsprachige App bietet. Das erleichtert selbstverständlich den Zugriff auf die einzelnen Funktionen. Ein geringes Gewicht sowie eine möglichst simple Bedienung sind weitere Aspekte, die zwar typisch für die Produktkategorie sind, aber gern berücksichtig werden können.

Zu guter Letzt ist nicht zu vergessen, dass eine Kinder Smartwatch eine SIM Karte benötigt. Je nach Hersteller kommt dafür zumeist eine Nano- oder eine Mikro-SIM in Frage. Unbedingt erforderlich ist ein Datenvolumen, damit die Ortung mit der GPS Kinderuhr auch wirklich gelingt. Weniger ratsam sind unterdessen Prepaid Karten. Der einfache Grund: Sobald das Guthaben aufgebraucht wurde, lässt sich nicht mehr von den Funktionen Gebrauch machen. Stattdessen muss erst ein neuer Betrag aufgeladen werden und an die regelmäßigen Aufladungen denkt schließlich nicht jeder.

Eine Kinder Smartwatch mit Vertrag stellt die deutlich komfortablere Lösung dar. Hier braucht nicht befürchtet zu werden, dass kein Guthaben mehr vorhanden ist und Leistungen wie das nötige Datenvolumen oder Freiminuten und Frei-SMS sind bereits inklusive. Bei Prepaid-Modellen müssen diese hingegen nicht selten noch zusätzlich gebucht werden, sodass die Kosten letztlich noch höher ausfallen. Daher ist grundsätzlich zu einem günstigen Kartenvertrag zu raten.

10-Punkte-Checkliste vor dem Kinder Smartwatch Kauf

  • Das Kind beim Design mitreden lassen
  • Soll das Display Inhalte bunt darstellen oder genügt eine einfarbige Anzeige?
  • Kann die GPS Kinder Uhr zwischen der analogen und digitalen Anzeige der Zeit wechseln?
  • Wie wichtig ist, dass die Kinder Smartwatch wasserdicht ist oder genügt ein Schutz gegen Spritzwasser?
  • Ist die zur Uhr gehörende App deutschsprachig?
  • Wie steht es mit der Kompatibilität? (zumeist ist die Kinder Smartwatch aber mit iOS und Android nutzbar)
  • Welche SIM Karte braucht die GPS Uhr – Nano SIM oder Micro SIM?
  • Soll es einen Schulmodus geben, damit die Smartwatch im Unterricht nicht stört?
  • Sind ein Schrittzähler und ein Kalorienzähler gewünscht?
  • Soll die Kinder GPS Uhr Spiele bieten? (i.d.R. können diese auch deaktiviert werden)