Pingonaut Puma GPS Kinder Smartwatch

Dank seiner ersten Kinder Smartwatch erreichte der deutsche Hersteller Pingonaut in kurzer Zeit einen hohen Bekanntheitsgrad. Als Alternative zu diesem Modell erschien im Frühjahr 2019 die GPS Uhr Puma. Mit frischem Design, einer vor allem auf die sichere Kommunikation ausgelegten Funktionsweise und einer verlässlichen Ortung weiß das Modell zu überzeugen. Ein frisches Design, wechselbare Armbänder sowie ein leicht zu bedienender Touchscreen sorgen für kindgerechte Eigenschaften.

Pingonaut Puma Varianten Kinder Smartwatch

Produktbeschreibung

Am Design der Pingonaut Puma wurde gegenüber des ersten Modells merklich gefeilt. Ein insgesamt noch einmal modernerer Look, attraktive Farbkombinationen sowie ab sofort wechselbare Armbänder verleihen der Kinder Smartwatch ihren Reiz. Es handelt sich hierbei um eine GPS Uhr, die in erster Linie ein Kommunikationsmittel sein will. In zweiter Instanz verspricht sie aber auch eine exakte Ortung und hält die Chance bereit, Sicherheitsbereiche festzulegen. Gleichzeitig können auch Alarme als Erinnerungsstütze oder als Wecker am Morgen genutzt werden.

Eine Kinder Smartwatch in Designvielfalt und mit wechselbaren Armbändern

Ein rundes Display charakterisierte bereits die erste Kinder Smartwatch aus dem Hause Pingonaut. Auf die Puma trifft diese Eigenschaft abermals zu. In ihrem Falle beträgt der Durchmesser des Gehäuses 42 Millimeter. Es ist entweder weiß gestaltet, wobei sich die silberne Lünette abzuheben vermag. Alternativ dazu sind andere Ausführungen durch ein schwarzes Gehäuse mit einer weißen Lünette gekennzeichnet. Dazu bietet der Hersteller verschiedenfarbige Armbänder aus Nylon an, die sich bequem wechseln lassen.

Sollte einmal versehentlich ein Schaden am Band entstehen, muss daher nicht gleich die komplette Uhr ausgetauscht werden. Ebenso profitieren alle von dieser Eigenschaft, die sich gelegentlich etwas Abwechslung am Handgelenk wünschen. Langerweile weiß die Pingonaut Puma Kidswatch aber auch in anderer Hinsicht vorzubeugen. Gemeint sind damit die zahlreichen Optionen für den Hintergrund des Touchscreens. Neben verschiedenen Designs besteht auch die grundsätzliche Wahl zwischen einer analogen und digitalen Darstellung der Uhrzeit.

Pingonaut Puma Kinder GPS Uhr

Ein wichtiger Hinweis ist noch hinsichtlich der Wasserbeständigkeit der Smartwatch anzubringen. In den Pool oder unter die Dusche sollten die Knirpse mit der Pingonaut Puma nicht gehen. Allerdings ist sie grundsätzlich gegen das Eindringen von Spritzwasser geschützt. Sollten die Kleinen einmal von einem Regenschauer erwischt werden oder etwas Nässe beim Händewaschen auf das Gerät kommen, ist das noch kein Grund zur Panik.

Nicht die Ortung, sondern die sichere Kommunikation steht an erster Stelle

Im Allgemeinen ist auch die Pingonaut Puma eine Kinder Smartwatch, die eine Ortung erlaubt. Allerdings besteht ihre primäre Bestimmung nicht darin, die Position des kleinen Trägers abzufragen. Vielmehr geht es bei diesem Modell darum, die Kommunikation zwischen den Knirpsen und den Erwachsenen zu erleichtern und dabei Vorteile gegenüber einem Handy zu bieten. Einer dieser Vorzüge besteht ohne Zweifel in der Option, den Kreis derer einzugrenzen, die mit dem Sprössling in Austausch treten. Dafür ist eine sogenannte Whitelist vorgesehen. Auf dieser speichern die Eltern bis zu 20 Nummern. Nur diese vertraulichen Kontakte dürfen das Kind anrufen, ihm Textnachrichten schicken und Sprachmitteilungen von ihm erhalten. Damit wird erreicht, dass Fremde keinen Zugang erhalten. Im Umkehrschluss dürfen auch nur diejenigen vom Knirps kontaktiert werden, die auf der Liste hinterlegt sind.

Ein weiteres Argument für die Pingonaut Panda gegenüber einem Mobiltelefon ist der sogenannte Schulmodus. Die GPS Uhr lässt sich so konfigurieren, dass sie zu gewünschten Zeiten lautlos bleibt und damit das Unterrichtsgeschehen nicht stört.

Pingonaut Puma Kinder Smartwatch_8

Features für mehr Eigenständigkeit der Knirpse

Für eine Kinder Smartwatch standesgemäß, vernachlässigt die Puma des Herstellers Pingonaut aber auch die auf die Ortung bezogenen Funktionen keineswegs. Auf Wunsch kann die Position des Nachwuchses jederzeit abgefragt werden. Für diesen Zweck besitzt die GPS Uhr sogar verschiedene Modi – die höchste Genauigkeit gewährleistet ein Intensivtracking. Hier kommen neben GPS-Daten auch Informationen aus dem Mobilfunknetz und in der Nähe befindlicher WLAN-Netzwerke zusammen, wodurch der Standort möglichst exakt übermittelt wird. Allerdings ist diese Methode auch mit dem höchsten Energieverbrauch verbunden.

Um die Kapazitäten des Akkus zu schonen, bietet sich ein sparsamerer Modus an, bei dem das GPS-Tracking entfällt. Für ein Maximum an Laufzeit kann die Ortung auch deaktiviert werden. Die Pingonaut Panda erlaubt des Weiteren das Festlegen von Aufenthaltsbereichen. Die Eltern bestimmen Bereiche, die sie als unbedenklich einschätzen und in denen sich das Kind vornehmlich bewegen soll. Übertritt es diese virtuelle Grenze, informiert die Smartwatch die Erwachsenen über die App.

Pingonaut Puma Kinder Smartwatch_1

Oftmals verfügen GPS Uhren über einen SOS Notruf. Ein ganz ähnliches Prinzip kommt auch bei der Puma zum Tragen. Mit nur einem Knopfdruck startet sie dann umgehend einen Anruf, um eine zuvor festgelegte Person zu kontaktieren. Dadurch dürfen die Eltern unbesorgter sein, wenn ihr Sprössling gelegentlich allein unterwegs ist und allmählich eigenständiger wird.